Samstag, 7. Januar 2012

Fitness ist auch eine Geisteshaltung

Mein kurzer gestriger Ausflug in die Welt der Fitten und Sportlichen hat mir deutlich gemacht, dass ich wieder viel mehr für meine Fitness tun muss. Es geht nicht darum, irgendwelche Rekorde zu brechen, sondern einzig und allein um Gesundheit und Wohlbefinden.

Ich persönlich neige dazu, alles viel zu negativ und zu krass zu sehen. So nach dem Motto: Ich gehe 2 x hin und zauber zauber, alles paletti. Schlank, konditionell auf der Höhe und gesunder Rücken. So ist das natürlich nicht und das ist auch nicht der Sinn. Mein Spruch von gestern gefällt mir immer noch: "Viele kleine Schritte führen zum Erfolg." Kleine Schritte, nicht ein Riesensatz. Und es gibt im Alltag ganz viele Möglichkeiten, kleine Schritte zu unternehmen, die zu Wohlbefinden und Fitness führen. Die Tasse Tee zwischendurch, der kleine Verzicht auf das eine oder andere, lieber kurz zum Sport als gar nicht usw.

Wir haben zum Beispiel eine eigene Sauna im Haus. Aber, ich gehe ganz selten rein. Meine Argumente dagegen: Ich muß sie ja dann wieder ordentlich putzen, ich muß mir genügend Zeit dafür nehmen, und die habe ich nicht und im dümmsten Falle: das kostet ziemlich viel Strom. Tja. Ist soweit alles richtig. Aber ich könnte auch sagen: Tolle Sache, entspannt und ist gut für meine Muskulatur und die Zeit nehm ich mir einfach.

Ich glaube, ich muss wirklich noch viel an meiner geistigen Einstellung arbeiten. Es fällt mir einfach schwer, mir selber etwas Gutes zu gönnen. Ich warte immer , dass andere mich darauf hinweisen.

Ich werde mir feste Zeiten einrichten, dann muss ich nicht jedes Mal neu entscheiden. Ich esse ja auch dreimal täglich und überlege nicht jedesmal ob ich soll oder nicht. Genauso muß das mit gesundheitsförderlichen Dingen sein. Fest in den Alltag einbauen, nicht soviel überlegen, einfach machen.

Kleine Schritte...

Kommentare:

  1. Hallo Eva,
    ich denke auch >die kleinen Schritte< Step by Step,das ist eine gute Entscheidung.Und ich denke es ist auch wichtig sich nicht all' zu viele verschiedene Dinge vornehmen zu wollen.
    Hat man 1 oder 2 Sachen geändert und es hat sich eingespielt dann kann man nach und nach 'aufstocken' . Will man an allen Fronten kämpfen, verliert man die Schlacht.
    Schönes Wochenende wünsche ich dir
    +Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Jepp...

    Das ist im Prinzip das gleiche wie mit der Frage, ob ein Glas halbvoll oder halbleer ist. Das ist nämlich auch eine Haltungsfrage.

    Von mir an dich auf jeden Fall schon mal ein kleiner Fleißstempel, weil du tatsächlich dort warst.

    Manchmal denke ich, dass man wirklich fixe Termine für Sport haben sollte, denn dann "ist das einfach so". Wie zur Arbeit gehen.

    Schönes Wochenende.

    AntwortenLöschen
  3. Wo ich die Kraft her nehme fragst du.
    Zuerst liebe ich Kinder und Tiere überalles.Und wenn man alles positiv sieht und mit viel Liebe und Wärme macht,geht es ganz von alleine.Dazu gehört auch"sich was gutes tun".Zeit für sich nehmen.Ansonsten habe ich noch viele andere Sachen um zur Entspannung zu kommen.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen

Über nette Kommentare freue ich mich: