Montag, 16. Januar 2012

Ein Foto führt die Wahrheit vor Augen

Ich habe eine wunderschöne Jeans. Ideale Paßform, ideale Länge, schöne Po-Taschen, nur ein kleines Problem, sie ist mir zu eng. Ich kriege sie zwar zu, dann kann ich aber kaum noch atmen.

Diese Jeans habe ich mir als Motivations-Hilfe zum Sporteln und fürs Abnehmen genommen. Von Zeit zu Zeit schlüpfe ich rein und gucke, ob es voran geht. Vor dem Spiegel. Ein wirklicher Fortschritt hat sich noch nicht getan, also dachte ich mir, mach doch mal ein Foto. Mit dem geschlossenen Bund. Habe ich gemacht. Ich sage euch, Schock meines Lebens!! Entweder habe ich ein sehr eigenartige Wahrnehmung vor dem Spiegel oder ich bin schon halb blind, aber das Foto sah echt gruselig aus. Mein Bauch quillt über den Bund wie ein Pizzateig beim Aufgehen über den Schüsselrand. Geht gar nicht! Niente, null, überhaupt nicht.

Also habe ich voller Entsetzen mein Sportzeug gepackt und bin ins Fitness-Studio gegangen. Und habe mich richtig ausgepowert.  Und ich schwöre, ich mach das jetzt so lange bis diese blöde Jeans locker sitzt. Das Foto hat mir die Realität vor Augen geführt.

Ich meine, ich habe ganz nette Beine, mir gefallen meine grünen Augen und meine Haare, aber die Bauch-Region gefällt mir definitiv überhaupt nicht. In "passenden" Jeans ist es zwar nicht ganz so krass, aber ich will mich damit nicht zufriedengeben. Ich denke immer, wenn das so weitergeht, dann kann ich in ein paar Jahren auf der Straße rollen und das will ich nicht.

Leider habe ich vor lauter Schreck vergessen, meinen Umfang zu messen. Das mache ich dann morgen früh, damit ich mir selber dokumentieren kann, ob es voran geht oder nicht. Ich bin von natur aus eigentlich ganz gut proportioniert, wie konnte ich es nur soweit kommen lassen? Das ist nicht in Ordnung, wenn man so mit seinen Anlagen umgeht.

Das Foto behalte ich natürlich, als Abschreckung.

Heute mittag habe ich einen fleischlosen Kartoffel-Gratin gemacht (ohne Sahne, nur mit Milch), ihn gut und scharf gewürzt und einen großen Blattsalat dazu gegessen. Heute abend gibt es nur Eiweiß! Will doch mal sehen, ob ich das nicht hinkriege!!

Kommentare:

  1. hallo,
    ich finde den Anblick bei einem Foto, von einem selbst immer noch deutlicher /direkter, als wenn man in den Spiegel schaut.
    Komischerweise.
    +Viel Erfolg++Grüße

    AntwortenLöschen
  2. *lach*
    Das hab ich kurz nach Weihnachten gemacht!
    Das Foto wartet jetzt auf ein "Vergleichs-Foto"
    Zum Sporteln bin ich noch nicht gekommen, wegen meines Hustens und so. Das werde ich sicher noch nachholen!
    liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  3. Den Foto-Schock-Moment kenne ich gut. Ich hab mir jetzt vorgenommen Ende Februar das nächste Foto zu machen und dann auf meinen Blog zu stellen...dh. viel viel Sport und gesund essen;-)
    herzliche Grüsse und viel Motivation

    AntwortenLöschen
  4. Ist nicht diese Bauch-Po-Region immer das Problem? Und ich finde Fotos von mir immer schrecklich ...
    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  5. Ich würde aber noch schnell messen. Das kann manchmal sehr motivieren, wenn sich auf der Waage nichts tut.

    Und ansonsten...

    DU PACKST DAS!

    AntwortenLöschen

Über nette Kommentare freue ich mich: