Donnerstag, 26. Januar 2012

Backfreuden - Man nehme...

...ein schönes Rezept und mache es anders.

Darin bin ich große Klasse, ehrlich. Ich habe eine Leidenschaft für Koch- und Backbücher und für Kochzeitschriften. Beides ist in großer Anzahl vorhanden. Da ich eher ein spontaner Mensch bin, liegen mir aber Pläne und Zutatenlisten leider fern.

Heute war mir so danach, ein paar gesunde "Frühstücksmuffins" zu produzieren, nicht zu süß und mit schönen Haferflocken drin. Meine Jüngste backt leidenschaftlich gern (und gut) und ist für jegliches Backvorhaben sofort zu haben. Also teilte ich ihr meinen Plan mit und sie erklärte sich sofort bereit, die Muffins zu backen. Ich musste nur noch das Rezept liefern. Nach ein bissel suchen hatte ich eins gefunden.

Eier, Mehl, Milch, das wichtigste war da, also konnte es losgehen.  Im Rezept stand: 200 g Joghurt. Ein Becher hatte 150 g, also beschlossen wir zwei Becher zu nehmen, damit es keine Reste gibt. Dann Butter. Nee, ich backe lieber mit Margarine, weil sie keine tierischen Fette enthält.  Außerdem 120 ml Honig. Wie mißt man den bitte ab, ohne das die Hälfte am Gefäß hängenbleibt? Also, haben wir geschätzt und erstmal 2 Eßlöffel genommen. Am Ende wurde der Teig probiert und mit Zucker auf die richtige Süße gebracht. Flohsamen? Hab ich nicht, also wurden gemahlene Nüsse genommen. Dann die Haferflocken. Habe ich überhaupt Haferflocken? Alle Küchenschränke durchforstet und fündig geworden!! Jap, evtl. hätte ich sie sonst mit Leinsamen ersetzen müssen.

Töchterlein fragt: "Warum brauchst du überhaupt ein Rezept?"

"Hmmm, keine Ahnung! Inspiration?"

Die Muffins sind übrigens schön und lecker geworden:

Hier der Beweis:

Wer braucht schon Rezepte?


Kommentare:

  1. Mach ich auch immer so;-) Ist doch viel spannender wenn man ein bisschen herumexperimentiert und nicht immer genau weiss, was am schluss raus kommt...und deine Muffins sehen nach einem sehr gelungenen Werk aus;-)

    AntwortenLöschen
  2. Mutig. Gerade beim backen halte ich mich streng ans Rezept. Beim Kochen sieht das schon anders aus. ;)

    LG

    AntwortenLöschen
  3. Lustig.... genauso kreativ Rezept-verändernd hab ich gestern Abend auch Muffins gebacken :-))
    Dein Lächeln ist mega-symphathisch... Und: Du bist sehr fotogen!!! LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön. Ich grinse wie ein Marienkäfer, ich kann's gar nicht anders....
      Schön, dass auch andere so chaotisch backen wie ich. Macht Spaß!
      LG Eva

      Löschen
  4. Tierische Fette sind weitaus gesünder als Margarine!
    Honig sollte man nicht erhitzen, er wird dann toxisch.

    AntwortenLöschen
  5. Also das mit dem Honig habe ich noch nie gehört. Was ist mit Honig in heißer Milch bei Erkältung? Mit Honig im Tee? In Plätzchen und Lebkuchen? Viele Braten werden mit Honig glasiert, damit sie ein knusprige Kruste kriegen. Und die knusprige Ente beim Chinesen wird auch mit Honig gemacht. Das habe ich alles schon tausendmal gegessen und nie irgendwas gemerkt.
    Und das mit den Fetten ist wohl wie alles Ansichtssache. Es gibt qualitativ schlechte und hochwertige Margarine. Bei Menschen mit hohem Cholesterin ist pflanzliches Fett auf jeden Fall besser. Ich verwende nur hochwertige Margarine aus guten Ölen, nicht die "Pflanzenmargarine", die aus Stengelen und Pflanzenresten gemacht wird.

    AntwortenLöschen
  6. Wunderschön, Eva! ... und die Muffins schauen auch gut aus. ;-)

    AntwortenLöschen

Über nette Kommentare freue ich mich: