Freitag, 16. Dezember 2011

Kann wieder halbwegs gerade stehen

Danke für die lieben Besserungswünsche!!  Das fand ich super lieb von euch. Ich fühle mich im Vergleich zu gestern schon wieder fast wie neu. Kann ganz alleine laufen, wenn auch noch etwas krumm.

Das waren wirklich nie gekannte Schmerzen und es ging nichts mehr. Sehr eigenartig. Aber tatsächlich scheinen Schmerzmittel und Wärme zu helfen, das wiederum ist toll. Nachdem ich mein Kirschkernsäckchen zu lange in der Mikrowelle angekohlt hatte, bin ich auf die gute alte Wärmflasche umgestiegen. Und die tut richtig gut. Und nach der muskelentspannenden Tablette habe ich gut geschlafen. Bin heute noch ein bißchen müde, aber ich trinke schön wie verrückt, damit ich das alles wieder "loswerde".

Als ich gestern über eine Stunde in der Ambulanz auf dem Gang lag, während die Infusion laufen mußte, habe ich  unfreiwilligerweise so einiges mitgekriegt. In der kurzen Zeit als ich da lag, ging immer wieder eine Klapptür auf mit "Neuzugängen". Zuerst eine sehr alte Frau mit total verschlagenem Gesicht. Die eine Hälfte inklusive Auge war blitzblau, an der Stirn hat sie geblutet. Sie ist gefallen. Erste Frage: Haben sie Osteoporose?

Dann wurde ein alter Mann gebracht, der auch hingefallen war  und eine Frau mit Verdacht auf Oberschenkelfraktur. Alles sehr alte Menschen, immer die Frage: Osteoporose ? Das hat mir irgendwie zu denken gegeben.

Ich war ja überhaupt nicht äußerlich verletzt und konnte mich trotzdem zunächst gar nicht, dann nur mit großen Schmerzen bewegen. Das brauch ich so schnell nicht wieder. Wie muß es einer 80jährigen Frau mit Brüchen und Wunden gehen, die völlig unter Schock steht und überlegen muß, wie sie heißt? Und immer diese Osteoporose. Das ist ein Thema, mit dem ich mich noch überhaupt nicht auseinandergesetzt habe. Viele dumme Krankheiten und Altersbeschwerden kann man vermutlich nicht wirklich vermeiden, aber Osteoporose schon. Denn selbst wenn man stürzt muß man sich nicht gleich halb tot schlagen. Ich glaube nicht, daß die alten Leutchen besonders athletische Dinge probiert haben. Sie sind vermutlich nur gestolpert.

Da ich zwar viel Halbwissen über Osteoporose hatte, aber nichts Genaues wußte, habe ich mich mal etwas genauer informiert. Es ist sehr einfach und sollte von jeder Frau durchgeführt werden.

Schon im jungen Alter sollte man mit regelmäßiger Bewegung anfangen. Aber auch in reiferen Jahren kann man jederzeit einsteigen. Es ist nie zu spät. Besonders "wirksam" soll hierbei Kraft- und Muskel-Training sein. Das kann und sollte tatsächlich bis hin hohe Alter durchgeführt werden. Aber natürlich ist jede sportliche Bewegung gut, wie z.B. Walking, Schwimmen, Radfahren usw. Nur regelmäßig sollte es sein.

Dann ist eine ausreichende Kalziumzufuhr wichtig. 1000 - 1200 mg Kalzium pro Tag sollten es schon sein (natüliches ist dem synthetischen absolut vorzuziehen). Besonders viel Kalzium ist enthalten in Milch und Milchprodukten wie Joghurt und Käse, Haselnüssen, Brokkoli und Grünkohl. Angeblich verhindert genügend Kalzium sogar eine Gewichtszunahme in den Wechseljahren (das habe ich ja noch nie gehört, aber wenn es stimmen sollte, wäre es toll, oder?)  Leider gibt es auch sogenannte Kalziumräuber:  Phosophor in Schweinefleisch, Wurstwaren und Schmelzkäse zum Beispiel, außerdem gehören zuviel Kaffee und Cola dazu und viele Fertiggerichte. Desweiteren zuviel Salz, Fett und bereits geringe Mengen an Alkohol und Nikotin.

Damit Kalzium richtig vom Körper aufgenommen werden kann, ist wiederum Vitamin D wichtig, sonst funktioniert das alles nicht. Hierzu sollte man idealerweise täglich sein Gesicht und die Hände dem normalen Tageslicht (Tageslicht, nicht Sonne) auszusetzen (ca. 1/2 Stunde, z. B. bei einem Spaziergang). Das ist vor allem in der dunklen Jahreszeit empfehlenswert, denn im Sommer ist man ja meist eh viel mehr draußen. Der Körper kann nämlich bei Tageslichteinwirkung selber Vitamin D bilden und das ist wichtig für die Knochen. In der Ernährung kommt Vitamin D vor in Leber, Milch, Eigelb, Butter, Fettfischen wie z. B. Makrele, in Champignons und Avocados.

So, Ende der Durchsage von "Krankenschwester Eva". Aber ich denke, für meine Knochengesundheit werde ich ab jetzt täglich mindestens einen Joghurt oder zwei Scheiben Hartkäse essen. Das ist absolut machbar.
Auch wenn meine gestrigen Rückenschmerzen sich dadurch nicht hätten verhindern lassen, so hat mich das doch irgendwie für das Thema sensibilisiert. So hilflos und unbeweglich möchte ich nicht so schnell wieder sein. Wenn man nicht mal an den Telefonhörer kommt ohne 24 Stunden dafür zu brauchen oder nicht weiß, wie man sich auf der Toilette niederlassen soll, weil es eigentlich gar nicht geht, dann kommt man sich mehr als  schrecklich vor.

Und so "zerschlagen" wie die armen alten Leutchen gestern, das muß auch nicht sein.

Irgendwie befaßt man sich mit allem möglichen, mit Fitness und Wellness und Beauty und natürlich mit gesunder Ernährung, aber nicht vor dem Hintergrund der Knochengesundheit.

Oder wie sieht das bei euch aus? Tut ihr "schon" was speziell für eure Knochengesundheit?

Kommentare:

  1. Hallo Eva, schön dass es dir schon besser geht! GSD hast du alles gut überstanden in relativ kurzer Zeit!

    Ich hoffe jedenfalls, dass ich durch meine neue Ernährungsform Vorteile für meine Gesundheit im Alter erziehlen kann. Und ja, ich denke schon hin und wieder daran, dass ich im Alter keine dicke unbewegliche Omi sein möchte. Dashalb mach ich auch Sport, Ernährung usw.
    Es gibt ja schon einige Leutchen in meinem Alter die täglich Tabletten nehmen (Blutdruck, Hormonbeschwerden, Diabetiker usw.) Das hab ich alles noch nicht (bis auf meine blöde Allergie) und ich hoffe ich werde noch lange ohne so'n Zeugs auskommen.

    Das sollte unser Ziel sein. Nicht?

    Liebe Grüße
    *umärmelung*
    Martina

    AntwortenLöschen
  2. Vitamin-D-Supplemente sind für mich trotz relativ hohem Konsum von Tierischem obligat. Es reicht einfach nicht - erst recht nicht nur Tageslicht und das Gesicht. Der gesamte Körper müsste zur Mittagszeit 1 Std. Sonneneinstrahlung abbekommen, damit's Vitamin D ausreicht.

    Aufschlussreich alle diese Beiträge zum Vit. D:
    http://www.strunz.com/archiv.php?jahr=&monat=&tag=Vitamin%20D

    AntwortenLöschen
  3. Vit D nehme ich auch!

    Und ich achte extrem auf meine Haltung und Pilates hilft nach!!

    Überhaupt regelmäßiger Sport...

    Ich fühle mich heutzutage besser als noch vor 10 Jahren, aber man muss echt dran arbeiten.

    AntwortenLöschen
  4. Caitanya: Wie heißt dein Präparat? Wie lange nimmst du das schon? Ich habe mich noch nicht über die Nebenwirkungen bei einem "Zuviel" an Vitamin D informiert. Mache ich aber noch. Allerdings hört sich der Nutzen von Vit. D echt gut an.
    Sudda: Und wie heißt dein Vitamin D? Ich glaube es gibt sowas von Eunova. Kaufst du das so oder verschreibt es dein Arzt?
    Ich achte auch auf meine Haltung, gehe aufrecht, sitze aufrecht, deswegen war das erst recht ein Schock, aber es war halt diese eine unbedachte Bewegung. Ich werde auch Vitamin D nehmen, weiß nur noch nicht, welches Präparat.
    LG Eva

    AntwortenLöschen

Über nette Kommentare freue ich mich: