Donnerstag, 1. September 2011

Gemeine Natur

Schon eigenartig, wie schnell sich der Körper negativ verändert, sobald man mal kurz mit dem Training aussetzt (ok, es sind schon wieder ca. 3 Wochen, aber trotzdem). Wenn ich regelmäßig laufe oder ins Fitness Studio gehe, merke ich das nach ein paar Tagen sofort an meinem Hosenbund, (positiverweise). Wenn nicht, dann spannt der Bund und zwickt der BH. 


Irgendwie verteilt sich das überflüssige Fett anders als früher. Ich hatte früher eher einen kleinen Bauchansatz, aber immer schlanke Beine, Hüften und Arme. Die Beine sind immer noch  ok, aber das blöde Fett siedelt sich bevorzugt an der Hüfte an und zwar in Form von sichtbaren "Röllchen". Ich hasse das sehr. Und mein "Vorbau" nimmt auch immer größere Maße an. Ist mir persönlich zuviel. Und wenn man dann wieder anfängt, schwitze und schnaufe ich bei den "normalen" Übungen schon sehr. Das bessert sich nach wenigen Tagen, aber man fängt halt wieder von vorne an.


Ich lese zwar oft, daß die meisten Frauen ab vierzig einen langsameren Stoffwechsel bekommen und einen deutlich geringeren Kalorienbedarf, dafür hormonelle Umstellungen und das alles führt mehr oder weniger zwangsweise zu einer Gewichtszunahme. Und wenn man sich mal so umguckt, im Supermarkt oder so, scheint das wirklich so zu sein. Natürlich gibt es auch ätere schlanke Frauen, aber deutlich mehr Übergewichtige. Ich wehre mich einfach dagegen. Ich will nicht kugelrund mit zwei dünnen Beinchen durch die Gegend laufen mit einem zeltartigen Überwurf, um die Figur zu verdecken. Und ich esse ehrlich nicht zu süß oder zu fett oder so. Aber angeblich hat man irgendwann nur noch einen Kalorienbedarf von ca. 1500 Kcal. Das ist nicht wirklich viel und man muß schon aufpassen, was man zu sich nimmt. Beziehungsweise einen Shuttle zum Fitness Studio einrichten, um nach jedem "überflüssigen" Bissen sofort alles wieder abzuarbeiten.


Leider war letzte Woche meine "Kleine" krank. Fieber, starker Durchfall, Bauchkrämpfe und Kopfweh. Sie ist jede halbe Stunde Richtung Bad gewandert (auch nachts). Wir hatten von 4 bis 5 Uhr nachts unsere "Gesprächs-Session", weil sie da meistens hellwach war, es ihr besonders schlecht ging und ich sie einmal sogar vom Badevorleger "aufsammeln" mußte. Sie konnte sich gerade noch hinlegen, bevor sie umgefallen wäre. Da bin ich dann auch glockenwach gewesen, habe Wärmflaschen gemacht und Tee und den"Brecheimer" zurechtgerückt und was man halt so tut. Meistens habe ich mich danach vor ihr Bett gesetzt und mir ihr geredet, bis sie wieder einschlafen konnte. Am nächsten Morgen war ich dementsprechend gerädert und hatte echt keine Lust auf Sport. Die 2 Wochen davor mußte ich viel arbeiten, weil gleich 2 Kolleginnen krank waren. 


Jetzt könnte man sagen, das sind Ausreden, aber es gibt ja wirklich noch Haushalt und Einkauf und Wäsche und und und. Ich gehe am liebsten und unbeschwertesten zum Sport, wenn daheim alles in ruhigen Bahnen verläuft und alles ok ist. Das war halt nicht so. Und rächt sich sofort. Am schlimmsten finde ich es, wenn andere sagen: "Was willst du denn? Ist doch nicht so schlimm. Du bist doch gar nicht sooo dick. Hallo? Habt ihr mich mal vor 1 Jahr gesehen? Wenn ich so weitermache, wiege ich soviel wie eine Lokomotive wenn ich mal 50 bin. In diesem letzten Jahr gab es wirklich eine extreme Zunahme im Vergleich zu vorher. Das bin ich nicht und will ich auch nicht sein.


So, mal wieder ausgejammert, hilft ja nix. Da hilft nur: Poppes hoch und weiter...
Immer wieder. 






Auch wenn's schwerfällt.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Über nette Kommentare freue ich mich: