Montag, 29. August 2011

Mein Gewinn von Katja ist da


Ich lese gerne den Blog von Katja http://einbisschenhaushalt.blogspot.com/,


weil sie stets bemüht ist, die Organisation des Haushaltes zu vereinfachen 
und weil sie immer viele gute hilfreiche Tipps auf Lager hat.


Daher habe ich mich sehr gefreut, zu den Gewinnern zu gehören, die die Broschüre "Besser Haushalten" gewonnen haben. 
Sie enthält viele interessante Beiträge über die Geschichte der Vorratshaltung mit Ratschlägen zur richtigen Lagerung  von Lebensmitteln.


Dankeschön liebe Katja hierfür!! 


Ich habe mich sehr gefreut!!!!!




Und ich bin schon sehr gespannt auf deine nächsten Beiträge.


LG Eva











Sonntag, 28. August 2011

Neue Bluse

Ich habe mir diese Bluse für den Herbst gekauft. Ich war mir nicht ganz sicher, ob sie nicht ein bißchen altmodisch aussieht wegen dem Muster. Ich habe fast nur unifarbige Oberteile, Muster sind oft ein bißchen Oma-mäßig.


Hier sind es ganz kleine Blümchen auf einem braungrauen Stoff. Aber eigentlich mag ich die Bluse, man kann ja mal auch was gemustertes haben.





Mir ist heute irgendwie nach Herbst. 

Süße Hefeteilchen

Weil es heute so ein bißchen herbstlich ist, habe ich Lust gehabt, was herbstliches zu backen. Es sind ein paar süße Hefebrötchen mit Schokotröpfchen geworden. 
Der Duft von frischem Hefegebäck ist durchs Haus gezogen und alle haben sich gefreut. Ich mußte mich mit dem Fotografieren beeilen, denn mein Mann ist ein großer "Süßschnabel". Frisch schmecken Hefeteilchen ja auch am besten.
Ich habe in den Teig zusätzlich zwei Eßlöffel Frischkäse gegeben, das hat ihn schön geschmeidig gemacht.




Der Geist ist willig

Diese Woche war ein bissel sehr anstrengend. Ich mußte viel arbeiten und war abends dementsprechend kaputt. Da war nicht mehr viel drin mit Sport. Außerdem bin ich nicht der Hitzetyp, der bei 34 ° C auch noch Walken geht. Hätte mein Kreislauf vermutlich nicht mitgemacht. Wie auch immer, ich habe einfach keinen Sport gemacht. Grrmpf! Das ärgert mich natürlich, kann aber nicht mehr geändert werden. Mein Wille war  da, nur die passenden Umstände nicht (schön umschrieben, oder?)


Damit ich mich wenigstens theoretisch auf dem laufenden halte, habe ich mir eine Women's Health gekauft. Echt interessante Zeitschrift. Die habe ich von vorne nach hinten verschlungen und bin jetzt wieder top informiert.




Ob Workout oder Fashion, alles dabei.



Ich mag solche Zeitschriften sehr. Helfen mir bei der Motivation. Und da es endlich wieder erträgliche Temperaturen hat, werde ich nächste Woche wieder lossporteln.


Freitag, 26. August 2011

Abkühlung

Es gewittert bei uns. Mal wieder. Aber es hat wenigstens ein kleines bißchen abgekühlt. 


Da bei mir 2 Kolleginnen krank sind, habe ich diese Woche viele Stunden unplanmäßig ausgeholfen.Mir tun die Füße weh, obwohl mir der Job wirklich richtig viel Spaß macht. Aber bei 34 °C  Klamotten verkaufen und Herbstware auspacken (inkl. Strickcardigans, dickeren Jacken und sogar Schals) grenzt schon an Körperverletzung. Mein Shirt hat an mir geklebt, ich habe unendlich viel Wasser getrunken, noch mehr geschwitzt  und habe mir zigmal die Hände mit eiskaltem Wasser gewaschen. Ich bin jetzt den 2. Abend in Folge erst um 9 Uhr heimgekommen. Als ich heimgefahren bin, hat die Straße gedampft. Ich wollte fast schon den Nebelscheinwerfer anmachen. Hat echt toll ausgesehen. Die Feuchte der letzten Tage hat sich eben bemerkbar gemacht und ist auf der heißen Straße verdunstet. Hat nur noch die Moorhexe gefehlt, die über die    Felder  fliegt.


 Im Laden hat heute mein Shirt an mir geklebt, obwohl ich mich nur wenig bewegt habe. So unangenehm. Ich habe momentan alle Fenster auf und die große Terrassentür. Ein Luftzug geht durchs Haus. Es donnert ein bißchen und blitzt wie verrückt. Ich hoffe wirklich sehr, daß dieses Gewitter endlich ein bißchen Abkühlung bringt. Und es schüttet wie aus Kübeln.


Ich glaube, ich wäre ein gutes Nordlicht geworden. Ich mag diese drückende Hitze einfach nicht. Naja, einen schönen kühlen Freitagabend für alle!

Glossy Box August 2011

So, nach anfänglichen Schwierigkeiten habe ich  es nun geschafft, ein paar Fotos zu machen. 
Unnötig zu erwähnen, daß ich mich jedes Mal über diese Box sehr freue. Sie ist so schön und liebevoll zurechtgemacht. Wenn man das schöne Band aufbindet und das schwarze Seidenpapier wegschlägt, steigt die Spannung:




Dieses Mal war für mich drin:


Ein Set von Maria Galland Paris mit verschiedenen Reinigungsartikeln (also Gel, Lotion, Peeling, Gesichtswasser, Augen Demakeup usw.). Riecht sehr angenehm und macht eine schöne weiche Haut. Ziemnlich edel das Ganze, reinigt mild, aber gründlich.






Außerdem ein nach Zitrone duftendes Duschgel von Korres, riecht super frisch, ich wäre am liebsten nochmal unter die Dusche gehüpft. Es enthält außerdem Aloe Vera, Zink, Vitamin C und E.


Dann die weiße Mascara Basis von L'Oréal, die die Wimpern vor dem Tuschen verlängert (habe ich bereits im Bad, macht aber nix, sie ist eh fast leer). Kostet übrigens ca. 12 Euro.


Außerdem eine schwarze Mascara von L'Oréal, bei der man das Bürstchen um 90° abwinkeln kann. Die kannte ich noch nicht. Ist witzig und ein bißchen gewöhnungsbedürftig bei der Anwendung, aber eine echt gute Idee.


Und ein hochpigmentierter brauner Nagellack von Misslyn, der mir gerade recht kam, denn so einen Farbton habe ich noch nicht. Läßt sich streifenfrei auftragen und glänzt ganz toll.






Für mich ist diese Überraschungs-Box einfach immer wieder schön und ich freue mich schon auf die nächste! 



Organisation ist das halbe Leben - ich leb in der anderen Hälfte

Heute früh kam endlich meine lang ersehnte Glossy Box per Post. Ich habe ja schon gelesen, daß andere sie bereits bekommen hatten. Freudig wollte ich sie fotografieren, um sie hier zu zeigen, da ging es schon los. Wir haben mindestens 3 SD Karten, aber es war keine griffbereit. Also Suche gestartet und im Laptop meiner Tochter fündig geworden. Jetzt habe ich wenigstens eine Karte (wo die anderen beiden geblieben sind weiß der Himmel). Dann Kamera geschnappt und - Akku leer. Also Ladekabel gesucht, wieder durchs Haus getrabt und Kamera an den Strom gehängt. 


Meine Laune ist dadurch schon deutlich gesunken, deswegen habe ich beschlossen, halt erst mal das Bad zu putzen, um die Zeit mit etwas Sinnvollem zu füllen. Es ist immer noch sehr heiß und vieles bleibt liegen, denn ich schwitze sozusagen schon im Sitzen. Also, es ist ja noch früh, ab ins Bad (1. Stock). Normalerweise sollte sich da ein Glasreiniger befinden, es war aber keiner da. Wieder runter in die Küche, wieder rauf, weiter. Ging alles so einigermaßen über die Bühne, dann stellte ich fest, mein Reiniger für den Boden auch unten war. 


So geht das bei mir laufend. Wichtige Dinge wie Putzutensilien (sogar Eimer) finden sich in der Garage oder dem Garten wieder, ich suche dauernd eine meiner Brillen, den Tesa, einen schreibenden Kuli, einen leeren Zettel, das Telefonbuch, meine Ohrringe, einen Telefonhörer (wir haben 3) und manchmal einfach die Übersicht. Ich bin eigentlich kein unordentlicher Mensch (hihi, echt nicht), aber irgendwie ein bißchen unorganisiert. Das nervt vor allem dann, wenn ich voller Tatendrang etwas angehen möchte und erstmal ewig alles zusammen suchen muß. Wenn ich zum Beispiel etwas in Ebay einstellen möchte, finde ich garantiert kein Maßband. Beim Päckchen zukleben ist das Paketband weg usw. usw.


Wie macht ihr das denn? Alles schön zurück an seinen Platz? Dann habt ihr sicherlich keine kleinen Kobolde im Haus (in Form von Töchtern und Mann), die zwar alles mögliche gebrauchen können, es aber selten (n i e) an den Platz zurückbringen. Das bringt mich hin und wieder echt auf die Palme.


So, jetzt habe ich immerhin ein geputztes Bad. Das Treppenhaus hätte es auch noch nötig. Jetzt schau ich aber erst nach meiner Kamera. Weitersuchen kann ich nachher ja auch noch.

Donnerstag, 25. August 2011

Marathon Bügeln

Trotz der Hitze gestern habe ich den ganzen Tag (mit Unterbrechungen) vor mich hingebügelt und einen gewaltigen Wäscheberg weggeschafft.



Ich habe mir überlegt, ob ich das Bild überhaupt einstellen soll, aber warum eigentlich nicht? Mein kleines Sofa voll mit Bügelwäsche, davor und daneben gab es noch zwei volle Wäschekörbe. Fast alles T-Shirts.


Da ich mir kürzlich nach unserer Berlin Fahrt einen neuen Bügelbrett-Bezug gekauft habe, habe ich ihn gestern feierlich eingeweiht.








Bügelt sich aber leider auch nicht anders als vorher. Nun ja.

Liebe Grüße
Eva




Mittwoch, 24. August 2011

(Krümel) Monster Alarm

Meine Große hat irgendwie eine künstlerische Ader. Sie kann toll zeichnen, und malen und alles muß immer gut aussehen. Sogar beim Backen verkünstelt sie hin und wieder mit viel Liebe zum Detail. Von mir hat sie dieses Gen nicht, eher von ihrem Papa. Der kann auch klasse zeichnen. Bei meinen Bildern kann man einen Hund nicht von einer Kuh unterscheiden. Nun ja. Man kann nicht alles können, oder?


Bei mir muß ein Kuchen gut schmecken. Gut, er sollte normal aussehen, aber ganz so wichtig finde ich das gar nicht. Heute hat meine Große Krümelmonster-Muffins gebacken. Sehen echt witzig aus. 


Die Muffins im Original Zustand schmecken wirklich auch sehr lecker, hätte mir also schon wieder gereicht, aber nein. Es wurde Zuckerguß mit Curacao blau gefärbt, Kokoraspel auch. Mühevoll wurde eine Kerbe geschnitten und ein halber Keks "eingeklebt" . Die "Augen" hat sie gestern abend schon aus Marzipan und Schokotröpfchen geformt.  Das ist dabei herausgekommen:












Ich finde die megasüß. Geeignet für Kindergeburtstage. Oder um (wie bei uns) mit 18 Jahren den Freund zu überraschen. 
Unnötig zu erwähnen, daß ich die blaue Zuckerglasur von der Arbeitsfläche gewischt habe. Ich habe die restlichen Schokotröpfchen in eine Tüte gepackt, damit sie nicht in der Schublade rumfliegen. Die Schüssel mit    den blauen Kokosraspeln habe ich eingeweicht und dann in die Spülmaschine gepackt. Und die Krümel vom Boden beseitigen darf ich auch noch. 

So what?  Hauptsache, sie freut sich. Und irgendwie find ich's auch toll, weil ich habe keine Geduld für so was. Nicht mehr. Ich hab früher auch Schmetterlings-Kuchen und Schoko-Igel und Marien-Käfer Torten gebacken.Für meine kleinen Töchter. Heute sind sie groß, haben aber immer noch ein Faible für sowas. Ist doch schön. Auch mit 18 backt sie noch Krümelmonster. Sehr süß! 


Megagewitter in Hessen

Seit ein paar Minuten tobt ein Hammergewitter hier in Hessen. Es ist pottschwarz draußen, es regnet wolkenbruchartig und jetzt hagelt es auch noch. Ich bin alleine zu hause und hab normalerweise keine Angst vor Gwittern, aber das hier ist gerade heftig.


Mein großer Marktschirm mit schwerem Betonfuß im Garten ist umgefallen, die Bäume  biegen sich und auf meiner Wäschespinne befindet sich eine Ladung Wäsche. Das ging aber gerade alles so schnell, daß ich sie nicht abhängen konnte. Habe alle Fenster zugemacht, das war's. Ganz ehrlich ist mir's gerade ein bißchen mulmig.


Aber wir haben keine Klima-Katastrophe, nein, alles normal. Wer's glaubt, wird selig. Vom Nachbargrundstück ist das Planschbecken auf die Straße geflogen. So, ich wollte eigentlich einen ganz anderen Post einstellen. Mach ich auch gleich. Was Fröhliches.


Gibt es noch andere Hessen-Menschen, die das gerade auch erleben? Zum Glück haben wir Blitzableiter. So, das sich gruselnde Evalein stellt jetzt ein paar freundliche Monsterchen ein. Zur Ablenkung. 

Sonntag, 21. August 2011

Ein bißchen Sonne für die Seele

Mein Mann hat mich gestern mit diesen Sonnenblumen überrascht.  Ich habe mich sehr gefreut, denn ich liebe Sonnenblumen. Abends waren wir schön essen und konnten lange auf der Dachterrasse des Lokales sitzen, weil es noch so schön warm war.
Anlaß für das Ganze: Unser Hochzeitstag. Wir haben uns an den Tag erinnert und trotz vieler Höhen und Tiefen habe ich keinen Moment an uns als Paar gezweifelt. Es war keinen Tag langweilig. Ich würde diesen Mann jederzeit wieder heiraten.
Ich habe diesen schönen Tag gestern sehr genossen. 
Bis ich spät abends mein Brautkleid "zurückgeschickt" bekommen habe. Das hat das ganze etwas getrübt. Zufall? Oder hat sie es ganz bewußt gemacht? Ich weiß es nicht. Aber es ist mir auch egal.
Ich habe mir fest vorgenommen, positiv in die Zukunft zu blicken. Sie mit schönen Erlebnissen zu füllen. Muß ja nicht immer was Großes sein. Jeden Tag ein paar schöne Momente, an die man sich gerne erinnert. Man sollte sich das Leben so schön wie möglich machen.
Da sind solche Blumen doch genau der richtige Anfang:




Großer gemeiner Karton

Gestern war sie also. Die Taufe der Kinder meiner Schwester. Ohne mich. Ich habe das so entschieden. Und auch wenn es sich sehr eigenartig angefühlt hat, daß meine große Tochter anders entschieden hat und hingefahren ist, war es für mich richtig. Natürlich habe ich an die frühere Familie Menschen gedacht, die da irgendwo zwei Babies taufen und feiern und sich freuen. Daran, daß es meine Eltern, meine Schwester, mein Schwager und meine Tante und eben meine Nichten und Neffen sind. 
Aber gleichzeitig auch an das bisher Erlebte und an die ganze Vorgeschichte, die es mir unmöglich gemacht hat, mich dem ganzen auszusetzen. Auch die Tatsache, daß es viele Möglichkeiten gegeben hätte, es anders zu machen, aber eben nichts passiert ist, hat mich in meiner Entscheidung bestätigt. Allein das ganze Theater drumherum,  die "Show" sozusagen, die bei derartigen Gelegenheiten in dieser Familie leider mit einhergeht, hat mich innerlich erschaudern lassen.
Es war mir klar, hätte mir klar sein müssen, daß es dennoch einen Seitenhieb meiner Mutter geben würde. Ich wußte nur nicht, was es dieses Mal sein würde. Irgendwie müßten ihr doch mal die Ideen ausgehen. Weit gefehlt!


Als meine Tochter gestern abend wieder heimkam, hatte sie einen großen Karton dabei, den ihr "die Oma" für mich mitgegeben hatte. Ein großes braunes Paket. Ich wäre im Leben nie drauf gekommen, es ist aber an Gemeinheit nicht zu überbieten. Wollt ihr raten? 
Ich mach es noch ein bißchen spannend. Wißt ihr, daß ich an Blödheit nicht zu überbieten bin? Ein Paket von meiner Mutter, äußerlich neutral, nichts zu erkennen. Den Bruchteil einer Sekunde ein hoffnungsfroher Hüpfer im Herz. Vielleicht schickt sie mir ja was mit? Gar ein Geschenk? Was Nettes? Was Liebes? Was muß noch passieren, daß ich, Eva, die Naive, die Hoffnung endlich aufgebe und mich nicht immer wieder neu verletzen lasse? Meine Kleine schien wohl ähnliche Gedanken zu haben, denn sie ist erwartungsvoll auf den Karton zugelaufen und meinte: Was die Oma da wohl drin hat? Klappe auf und Tadaaaa: Herauskam, Trommelwirbel: Schokolade? Kekse? Bettwäsche? Handtücher? Mitgegebener Kuchen? Nein, es war schlicht und ergreifend und ohne Worte: Mein Brautkleid. -
Ich hatte es vor 23 Jahren (!) nach der Hochzeit bei meinen Eltern gelassen. Sie hatten einfach mehr Platz und mehr Schränke. Ich habe es nie zurückgefordert, wir haben nie über den Verbleib geredet. Gestern habe ich es wortlos zurückbekommen. Grundlos. 
Nein, nicht grundlos. Ein weiteres sehr klares Zeichen,  ein weiterer Hieb, der schmerzt, wie ein Rauswurf. Hier bin ich nun mit meinem schönen Brautkleid.
Unnötig zu ewähnen, wie ich mich dabei gefühlt habe.

Dienstag, 16. August 2011

Besser haushalten

Mal wieder angestoßen von Katja von "Ein bißchen Haushalt" habe ich gelesen, daß in Deutschland ca. 20 % der gekauften Lebensmittel weggeworfen werden. Das sind unglaubliche 20 kg pro Kopf (vom Baby bis zum alten Menschen).


Leider muß ich zugeben, daß ich da einen großen Teil dazu beitrage. Ich kaufe erstens oft spontan und unüberlegt. So wie gestern. An der Wurstabteilung war eine lange Schlange, so daß ich erstmal vor dem Käse warten mußte. Da hab ich ein Stück Weichkäse gekauft, das ausgewogen 4,30 (!) gekostet hat.Hab ich erst hinterher gesehen. Daheim hat mir der Käse nicht mal geschmeckt. Jetzt hab ich ein Stück Käse im Kühlschrank rumliegen, das vermutlich keiner ißt und das spätestens in ein zwei Tagen rausfliegt. Kennt ihr sowas oder bin bloß ich so?


Ich lasse mich sehr leicht verleiten, wesentlich zuviel zu kaufen. Wenn ich zum Beispiel erstmal am Gemüsestand bin, wandern locker mehrere Salate und Gemüseteile in den Wagen, daheim kriege ich sie kaum in den Kühlschrank und vieles davon wird alt. Ich kaufe auch oft in bester Absicht Obst. Der erste Apfel schmeckt noch lecker, der Rest wird krumpelig. Kiwis sind zwar meistens da, aber irgendwie wird auch höchstens mal eine gegessen. Genauso habe ich häufig übrige ausgekeimte Kartoffeln, abgelaufenen Joghurt, Wurstpakete mit nur noch 1 Scheibe drin, die dann keiner mehr will und Zucchini Pakete, von denen ich auch nie alle brauche.


Gar nicht miteinbezogen ist der Gefrierschrank. Manche "fertigen" Gemüsemischungen schmecken einfach grausam (Mexico Pfanne oder so ähnlich). Das wird dann einmal gemacht, der Rest wandert zurück ins Gefrierfach und ja..... Zwischen einzelnem TK Fisch, angebrochenen Spinatpackungen, einzelnen Minipizzen fristen die Lebensmittel ihr Dasein, bis ich sie halt aussortiere und wegwerfe. 


Wenn ich das so schreibe, wird mir erst bewußt, wieviel ich wirklich nicht verwende. Mal ganz abgesehen davon, daß die Sachen eine Menge Geld kosten, ist es im Angesicht der Hungersnöte in Afrika nicht mit dem Gewissen zu vereinbaren, Essen wegzuwerfen. Jedenfalls nicht regelmäßig in diesen Mengen.


Tja, was sagt mir das? Ich habe ein Kästchen Blaubeeren im Kühlschrank, das ich nachher essen muß. Ich gehe nicht einkaufen, sondern verwende mal das, was ich habe. Da könnte ich locker 14 Tage davon kochen. Bloß oft gehe ich trotzdem frisch einkaufen. Oje, also echt verbesserungswürdig. Bin aber nachdenklich geworden und werde mich sehr bemühen. Vor allem will ich nicht mehr so viel und so unüberlegt zulangen.


Also, ich tigere mal in meine Küche und verschaffe mir einen Überblick.


Bis demnächst!




Nachtrag: 


So, habe gefrühstückt. Blaubeeren mit Cornflakes. Selber essen statt wegwerfen. Bei dieser Aktion habe ich auch noch eine Packung Reismilch von Alnatura gefunden, die schon eine Weile auf ihren Einsatz wartet. Irgendwo hatte ich mal gelesen, daß Reismilch gesund und sehr bekömmlich sein soll. Seitdem steht sie bei mir rum (ungeöffnet).
Ich muß sagen, sie ist wirklich sehr lecker und schmeckt mir besser als Milch. Ganz leicht süßlich, also ideal, wenn man keinen Zucker auf Haferflocken oder Cornflakes verwenden will. Zusammen mit den eher herben Blaubeeren sehr gut. Ha, schon wieder was gelernt und außerdem noch gesund ernährt. 


Hier das Beweisfoto:



                 

Ich hab da mal ne Frage

Bei uns im Supermarkt waren kürzlich "internationale Wochen". Spontan habe ich ein Päckchen "Kiymali Kayseri Mantisi" gekauft, übersetzt: Türkische Tortellini. Sie sind vegetarisch und enthalten Soja.




Daheim habe ich festgestellt, daß ich keine Ahnung habe, wie ich sie zubereiten soll.

Hat jemand eine Ahnung? Oder hat sowas vielleicht sogar schon mal gekocht? Wäre für Anregungen sehr dankbar.

Liebe Grüße 
Eva

Montag, 15. August 2011

Little lady

Vor kurzem ist mir beim Aufräumen dieses Foto in die Hände gefallen. Das bin (war) ich im Alter von 3 Jahren. Alles dabei, was man als "Lady" so braucht: Hut, Mantel, Handtasche (ganz wichtig) und Sonnenbrille.

Die roten Lackschuhe verschwinden ein bißchen im Gras. Die Liebe zu Lackschuhen ist mir bis heute geblieben, ob schwarz oder rot, ich komm nicht dran vorbei.







Neue Woche

Einen schönen Wochenanfang allerseits!!

Da ich heute schon um 13.00 Uhr anfange zu arbeiten, habe ich das Mittagessen für die Familie schon mal vorbereitet. Es ist gerade mal 10.00 Uhr vormittags und in meiner Backröhre schmurgelt ein leckerer Kartoffel-Broccoli Auflauf vor sich hin. Das nenn ich mal hausfraulichen Einsatz. Der Auflauf kann so gut vorbereitet werden, weil er sich nach dem Abkühlen noch leichter in schöne Stückchen schneiden läßt, die man dann problemlos in der Mikrowelle warm machen kann. Also ideal, wenn jedes Familienmitglied zu einer anderen Zeit eintrudelt.

Kartoffel-Broccoli-Auflauf mit Schafskäse


Ich habe 5 dicke Kartoffeln in ca. 1/2 breite Scheiben geschnitten. (vorher geschält). Dann habe ich sie ca. 10 Minuten in kochendem Salzwasser vorgegart.


Gleichzeitig den in kleine Röschen gezupften Broccoli in kochendem Salzwasser höchstens 2  Minuten blanchieren, sonst zerfällt er. Alles in ein Sieb abgießen.


Für die Soße habe ich gekochten Schinken gewürfelt und kross angebraten. Dann eine Mehlschwitze aus Butter, Mehl und ca. 500 ml Milch herstellen. Gut würzen, denn die Kartoffeln schlucken viel Gewürz. Also Salz, Pfeffer, Muskat, etwas Bouillonpulver, wer mag kann Chilli dazugeben und kurz aufkochen, damit alles dick wird. Dann bei geringer Hitze ein halbes Paket Schafskäse in die Soße bröseln und auflösen lassen. Dabei immer schön umrühren.


Nun können die Schinkenwürfelchen, die Kartoffeln und der Broccoli mit der Soße vermengt werden. Die Masse in eine Auflaufform schütten und mit Reibekäse bestreuen.


Ca. 20 Minuten bei 180° C goldbraun überbacken.


So sieht es aus:



Noch ohne Käse.


Und hier mit Käse.

Wenn ich nur für mich kochen würde, würde ich noch Knoblauch dazu tun. Das mögen aber meine Mädels nicht, also laß ich ihn raus.

So, Mittag-Essen für heute fertig!!






Sonntag, 14. August 2011

Gartenarbeiten

Gestern haben wir nach langer Anlaufphase endlich mal unseren Vorgarten neu bepflanzt. Als wir vor 10 Jahren unser Haus gekauft haben, war der Vorgarten fast ausschließlich mit pinker und weißer winterharter Heide bepflanzt. Und zwei drei "Zwerg-Koniferen". Das ist inzwischen alles sehr explodiert gewesen und hatte den Charme eines vergessenen Friedhofs. (naja, so in etwa). Deshalb haben wir das alles rausgerissen (war Hammer-Arbeit, die Wurzelballen rauszukriegen) und seit mehreren Monaten lag das alles brach.


Gestern konnte ich es nicht mehr sehen. Bin mit meinem Mann zum Baumarkt des Vertrauens mit großer Gartenabteilung gefahren und habe Pflanzen gekauft, die mir geeignet erschienen. Beim Griff zur Heide kam großer Protest männlicherseits, er wollte keine mehr haben. Ich konnte ihn immerhin zu ein paar weißen Heide-Pflanzen überreden. Außerdem wachsen jetzt eine weiße Hortensie, eine weiße und eine pinke Rose, eine Azalee, zwei große Stauden Mädchenaugen und viele kleine Bodendecker bei uns vor der Tür. Ach ja und ein schöner Lavendel und ein Ziergras. Als Eckbegrenzung habe ich einen japanischen  Zierahorn genommen.
Wir haben bis gestern abend halb zehn gebuddelt, gepflanzt und geschwitzt. Ich habe zahlreiche blaue Flecken und Hände wie ein Bauarbeiter. Wir haben noch eine Menge Humus untergehoben, manche Pflanzen mehrmals umgesetzt, bis es mir passend erschien, bestimmt dreimal die Straße gekehrt und - es hat sich gelohnt. Sogar unser Nachbar mit einem sehr schönen Vorgärtchen, das Profis angelegt haben, hat uns gelobt und fand es schön.


Ich hätte gerne ein paar Fotos gezeigt, aber es regnet seit heute früh. Das ist natürlich sehr gut für die neuen Pflänzchen, aber die Fotos mach ich mal bei besserem Wetter.


Das Fitness-Studio habe ich mir heute gespart. Mir tut nämlich der Rücken und die Knie weh. Aber es ist ein schönes Gefühl, wenn man wieder einen hübschen Eingangsbereich hat. Natürlich bin ich kein gelernter Gartenbauer und das wäre bestimmt alles noch besser gegangen, aber ich freue mich trotzdem.

Samstag, 13. August 2011

Streifenfreies Laminat

Ich weiß nicht wie es euch geht, aber seit wir in 2 Räumen Laminat haben, versuche ich verzweifelt, eine Methode zum streifenfreien Putzen zu finden. Ein Boden ist hell, einer dunkel, und seit dem ersten Putzen habe ich vor allem den dunklen verflucht. Egal mit welchem Mittel (und ich habe viele gekauft, glaubt es mir), er sah total verschmiert aus. Ich habe nebelfeucht, und mit frischgewaschenen Microfaser Wischern gewischt. Lauwarm, ohne nachtrocknen, mit nachtrocknen - Ergebnis: Putzschlieren.


Ich habe es wirklich bereut, diesen Boden ausgesucht zu haben.


Gestern bin ich dann beim Stöbern im Internet über folgenden Tipp gestolpert: Essig-Essenz.


Auf 5 l lauwarmes Wasser 2 Eßl. Essigessenz. Kein weiteres Putzmittel. Ich dachte mir, was soll's, ein Versuch mehr oder weniger kann nicht schaden, und habe es ausprobiert. Was soll ich sagen: BINGO!!!!


Das erste Mal, daß keine häßlichen Putzstreifen auf dem Boden zu sehen sind. Ich bin echt begeistert. Gut, der Geruch ist gewöhnungsbedürftig, aber beim Putzen lüftet man ja meist sowieso, der Essig verfliegt dann recht schnell.


Das nächste Mal gebe ich vielleicht noch zwei Tropfen Reiniger dazu, mal sehen, ob das dann auch noch klappt. Ich bin halt nicht sicher, ob nur der Essig genügend Reinigungswirkung für den Boden hat. Aber nur gegen Staub funktioniert es prächtig.


STOLZ! Ich habe schöne Böden. Wer's nicht glaubt, probiert es einfach mal aus!!

Freitag, 12. August 2011

Wochenfazit





Diese Woche habe ich versucht, soviel Sport wie möglich zu machen. Hat einigermaßen geklappt. Gestern ging es leider nicht, aber ein Ruhetag zwischendrin ist ja auch nicht so schlecht.


Also am Gewicht hat sich leider nichts geändert. Da muß ich wohl noch länger dran bleiben. Aber am Körper merke ich es schon: Die Jeans geht leichter zu, ohne spannen und drücken. Meine Armbanduhr ist total locker geworden und dreht sich um sich selber, meine Ringe am Finger sind weiter und mir knurrt sozusagen dauernd der Magen. Daran merke ich, daß mein Stoffwechsel aktiv ist. 


Heute abend will ich wieder ins Fitness-Studio. Ich muß das ganze Programm halt mal richtig durchziehen, mehrere Wochen, dann wird sich sicherlich auch das Gewicht reduzieren. Denn ohne Bewegung nehme ich einfach ganz schlecht ab. Egal, wie wenig ich esse. Also, Hintern hoch und laufen oder Geräte Training. Schwimmen würde ich auch ganz gerne mal wieder, aber ich hab eine gewisse Abneigung gegenüber Hallenbädern.

Donnerstag, 11. August 2011

Mieze Katze

Ich habe einen tierischen Liebling: Die Katze unserer Nachbarn. Sie war früher in einer Familie mit zwei Kindern.  Die Mädels sind inzwischen groß und studieren und so ist tagsüber keiner mehr daheim. Also hat die Miezekatze Anschluß bei uns gesucht und gefunden. Wenn ich morgens den Rolladen hochmache, ist das Kätzchen schon da. Sie ist den ganzen Tag auf unserem Grundstück, verfolgt mich, darf manchmal mit nach drinnen und ist soooo süß!! Sie ist wie eine eigene, kullert sich auf unserem Teppich rum, legt sich manchmal auf meinen Bauch und schnurrt wie mindestens zwei Rasenmäher. Sie ist schon ziemlich alt und deswegen verwöhnen wir sie besonders. Es ist aber auch eine echte Schönheit:





Die ganze Familie liebt diesen kleinen Tiger. Sie strahlt so eine Ruhe und Gemütlichkeit aus, wenn sie es sich auf dem Fensterbrett gemütlich macht. Oder im Zeitungskorb!! Oder auf einem Stuhl am Eßzimmertisch. Nach dem Motto, hey, ich gehöre dazu.





Daten und Termine - was ist das?

Also, ich muß ehrlich zugeben, ich hab's nicht so mit Daten und Terminen. Irgendwie gehen die spurlos an mir vorbei. So ähnlich wie Farben bei Farbenblinden: man sieht sie, aber man registriert sie nicht. So ist es mir beispielsweise schon hundertmal ergangen mit Elternabend-Terminen: Das Einladungsschreiben hängt groß am Kühlschrank und wird jeden Tag gesehen, aber am Tag X wird kurz vorher festgestellt, daß der Elternabend ja schon heute stattfindet. In 5 Minuten. Einmal bin ich ein paar Minuten vor Schluß in die Klasse gestürzt und hab mich gewundert, warum alle "schon" da waren.


Das gleiche kann ich auch gut mit Arztterminen (Was heute? Ich dachte nächste Woche). Oder mit Friseurterminen (Gestern kann nicht sein.  Der Termin war doch am Mittwoch. Ach, gestern war Mittwoch? Hmm.) Ich habe mehrere Kalender, auch einen in der Handtasche, aber ich weiß die Termine der nächsten Tage meistens trotzdem nicht. Irgendwie ist das eine Fehlprogrammierung. Nicht böse gemeint, aber passiert mir immer wieder. Mein neuester "Coup" ging um die Tanzschuhe meiner Tochter.


Da diese seeeehhr teuer sind, haben wir einen Laden entdeckt, der sie direkt ab Werk verkauft und wesentlich günstiger als im Internet. Soweit, so gut. Leider hat dieser dumme Laden nur 2 x die Woche auf. Zu unterschiedlichen Öffnungszeiten. Wir haben es geschafft, in der letzten Ferienwoche hinzufahren, um gesagt zu kriegen, daß wir die einzige Woche erwischt hatten, in der der Laden im Jahr zu hat. (Sind ja auch nur ca. 45 km ein Weg). Unverrichteter Dinge, aber volle Energie haben wir uns vorgenommen, gleich in der ersten Schulwoche (sprich in dieser) nochmal hinzufahren, um die Tanzschuhe zu kaufen.


Ich war also gestern bewaffnet mit Tochter, Geldbeutel und Kaufwillen Richtung Hanau unterwegs, um kurz vor der Autobahnauffahrt festzustellen, daß ja erst Mittwoch war. War zwar schon den ganzen Tag so, aber gut. Mittwochs hat der Laden von 12.00 bis 16.00 Uhr geöffnet und es war 16.30 Uhr. Super, oder? Also, wieder umgedreht und genervt nach Hause gefahren.


Heute ist Donnerstag. Oder??? Falls nicht, bitte Bescheid sagen. Heute hat dieser blöde Tanzladen von 17.00 bis 19.00 geöffnet. Da fahr ich hin. Samt Tochter. Und wehe, wir kriegen unsere Schuhe nicht. Dann krieg ich die Krise.....


So sehen sie übrigens aus:



Wir haben bereits diese beiden Paare:


Das waren ihre ersten "richtigen" Tanzschuhe. Das Modell heißt übrigens "Elsa". Wer denkt sich solche Namen aus?

Und vor kurzem haben wir  für Salsa und Latein-Tänze diese tollen Teile gekauft. Da hatte ich zwar kein Bargeld dabei, weil ich dachte, EC Karte geht auch, das war aber auch das einzige Problem an diesem Tag.  Ich bin halt schnell zum nächsten Bankomat gefahre, damit war das Problem behoben. 



Die finde ich toll, aber das Rot paßt natürlich nicht zu allen Kleiderfarben. Also gibt es heute nochmal ein paar schwarze, die passen zu allem. 

Es gibt mittlerweile verrückte Sachen, zum Beispiel:



Aber ich schweife ab. Ich sollte mich konzentrieren, daß ich die Abfahrt so gegen 16.30 Uhr Heute !!! nicht verpeile. Wünscht mir Glück!!

Aktualisierung: Wir haben die Schuhe!! Hat alles geklappt.


Mittwoch, 10. August 2011

ganz anderes Thema

Kennt ihr Motsi Mabuse?? Die dunkelhäutige Tänzerin und Tanztrainierin, die ihresgleichen sucht. Sie wird in der Jury von "Supertalent" sitzen. Die Sendung ist meiner Meinung nach Megamüll  (sorry an alle Fans), aber diese Frau ist klasse. Sie ist auf dem Tanzparkett absolut einzigartig, und außerdem hat sie Zivilcourage zur eigenen Meinung, sie sieht toll aus und hat Pfeffer im A....   Frauen ihres Formats faszinieren mich irgendwie. Sie ist fachlich klasse, tanzt göttlich, hat sich aber diesen gewissen mädchenhaften Charme bewahrt, ohne jegliche Arroganz.

Ich werde die Sendung allein wegen der Jury gucken. Silvie van der Vaart ist auch ein ganz Süße, aber vor dem Temperament einer lateinamerikanischen Tänzerin wird sie blaß aussehen.

Und - ich traue mich kaum es auszusprechen - ich finde auch Dieter Bohlen in seinem Alter sehr attraktiv. Die Polos, die er trägt, sind einfach toll. Er hat so einen bubenhaften Charme, so ein Blitzen in den Augen, das ihn unnachahmlich macht. Warum müssen die meisten Männer um die 50 mit Bauchansatz, Trekking Schuhen und Cargo Bermudas rumlaufen??? Es gibt schöne Sachen, die altersgemäß sind, aber trotzdem gut aussehen. Und das Funkeln in den Augen muß da sein. So eine Art Augenzwinken beim Lächeln. Herren dieser Welt, macht euch nicht älter als ihr seid. Behaltet euch doch diese jugendliche, unbeschwerte, charmante Art. Versucht es einfach mal!!! Wenn ihr die Reaktionen eurer Frauen seht, werdet ihr merken, was ich meine.

Wie auch immer, man muß Mut zur Einzigartigkeit haben. Charmante Energie einsetzen. Nie wirklich ganz erwachsen werden. Einfach aus authentisch wie ein großer kleiner Mensch rüberkommen. Das finde ich mega attraktiv. Mit allem Pflicht- und Verantwortungsgefühl - ganz klar. Aber nie eine langweilige Oma oder ein langweiliger Opa werden.

Motsi Mabuse - I like.

Dieter Bohlen - I like.

Mir fallen noch viele ein. Vielleicht sag ich sie irgendwann mal.

Sorry, ich bin einfach ehrlich. Gut, ich finde auch Günther Jauch, Hape Kerkeling und Peter Klöppel cool. Und Cindy aus Marzahn. Bunte Mischung. So wie das Leben. Schönen Abend noch. Bis morsche....

Eva


Sonneeeee - tatsächlich

Spontan (haha) wie ich bin, habe ich mich für eine Laufrunde entschieden, damit ich sporttechnisch heute auf jeden Fall schon mal was gemacht habe. Und was soll man sagen: Das Timing war perfekt. Ich hatte auf der ganzen Strecke Sonne!! Ja, ist das denn zu fassen, ich konnte es kaum glauben.


Allerdings sah man da auch das ganze Ausmaß des Regens der letzten Tage: Die Maisfelder, die abgeernteten Spargelfelder und die Grasflächen stehen echt unter Wasser. In den Rinnen der Maisfelder stehende Pfützen. Es sieht aus, als ob hier Reis angebaut würde. Der Boden kann gar nichts mehr aufnehmen. Ich würde so gerne diese Wassermassen nach Somalia umleiten, die könnten es echt gebrauchen.


Jedenfalls hatte ich immer einen Augenmerk auf den Himmel, an dem sich die dunklen Wolken schon wieder zusammenrotten. Ich bin noch trocken heimgekommen, aber es wird nicht lange dauern, und wir werden wieder bedröppelt aus der Wäsche schauen. Ich lass mich jetzt erst mal von der Dusche bedröppeln und gucke, ob ich vielleicht ein bißchen braun geworden bin. Man kann ja nie wissen.

Freier Mittwoch

Nach kurzem Zögern bin ich gestern gleich um halb zehn vormittags ins Fitness-Studio gegangen. Das war eine gute Entscheidung. Es war nicht viel los, ich konnte an meine gewünschten Geräte und habe mein Programm gut durchgezogen. Kurz nach elf war ich wieder daheim, habe schön geduscht und dann Spaghetti Bolognese für die Familie gekocht. Und dann bin ich zum Arbeiten gegangen. Ich dachte erst, daß mich das viele Stehen bei der Arbeit noch mehr anstrengt, wenn ich davor auch noch Sport gemacht habe, aber es ging sehr gut. 


Ich bin manchmal halt zu zögerlich in meinen Entscheidungen. "Normalerweise" kümmere ich mich vormittags um den Haushalt und gehe mittags oder abends zum Sport. Ich muß halt jetzt, seit ich arbeite, einfach flexibler sein und Zeitlücken nutzen, egal ob morgens oder abends. Und achso, na klar können die Mädels sich selber was kochen. Nur kündige ich Ihnen das üblicherweise vorher an, damit sie Bescheid wissen. Und wenn sie sehr lange Schule haben, ist es mir lieber, wenn schon was vorbereitet ist. Da haben sie nämlich richtig Hunger, wenn sie heimkommen und da kommt halt wieder die "Übermutter" durch. Ist mir halt einfach wohler, wenn ich weiß, sie haben was Gescheites gegessen.


Während meine Tochter gestern abend in der Tanzschule war, habe ich die 1 1/2 Stunden zum Einkaufen verwendet. Beide Mädels haben jetzt, bedingt durch die Oberstufe, fast täglich lange Mittagsschule und nehmen gerne Essen von daheim mit. Weil jeden Tag Döner oder Pizza zu kaufen, reizt sie dann doch nicht. Also dachte ich mir, schau ich mich mal nach netten und gesunden Kleinigkeiten um, mit denen man ein Käsebrötchen schön zu einem gesunden Snack erweitern kann. Ursprünglich wollte ich auch ein paar Nußkerne kaufen, aber die haben so mega Hammer viele Kalorien, daß ich das gelassen habe. Gut, wenn ich nur jeweils 3 Nußkerne einpacken würde, dann würde es vielleicht hinhauen, aber das bringt es ja auch nicht. Ich habe also gekauft:


Reiswaffeln
Müsliriegel (gute, aus dem Reformhaus)
Kokosnuß-Stückchen
Käse-Würfel
Äpfel, Kiwi, Kirschen, Trauben
kleine Wiener Würstchen (kann man auch kalt essen)
kleine, einzeln verpackte Schokolade Täfelchen mit hohem Kakao Anteil
und Hohes C in kleinen mitnehmbaren Tetrapacks mit Strohhalm


Das müßte ein Brot oder Brötchen doch schön aufwerten, oder? Dann war ich noch auf der Suche nach Brotboxen, die innen vielleicht eine Abtrennung haben, da bin ich aber noch nicht fündig geworden. Mir hat das richtig Spaß gemacht, denn wenn die beiden jetzt soviel Unterricht haben, sollen sie zwar satt, aber trotzdem nicht voll und träge sein. Abends gibt es dann meistens kohlenhydratfreie Kost, weil die "Damen" ja schlank bleiben wollen. Kommt mir entgegen, weil ich abends auch meistens auf KHs verzichte.


Für weitere nette Ideen zum Mitnehmen bin ich immer offen, also wer noch was Schönes weiß, was man gut vorbereiten kann, immer her mit den Vorschlägen! (mir fallen da spontan noch kleine Hackfleischbällchen ein).


So, jetzt muß ich mich schon wieder entscheiden, Laufen gehen (es regnet gerade nicht, wooowii) oder heute abend Sportstudio. Mal sehen. 


Allen erst mal einen schönen Tag!

Dienstag, 9. August 2011

Dumme Zeiteinteilung heute

Heute weiß ich noch nicht, wie ich meinen Sport in den Tagesablauf einbauen soll und das nervt mich gerade ein bißchen. Ursprünglich wollte ich heute abend  ins Fitness-Studio, habe aber gerade erfahren, daß ich meine Tochter zum Tanzen (Salsa-Formation) fahren muß. Das geht um 18.00 Uhr los. Von 13 - 16 Uhr muß ich arbeiten, d.h. vor 17 Uhr bin ich keinesfalls zu Hause. Da bleibt kein Puffer dazwischen. Ab ins Auto und weiter. Der Abend fällt heute also weg.


Heute früh? Vor halb zehn haben die nicht auf, aber dann würde es gehen. Wäre halt auch etwas stressig, denn ich muß ja ein Mittagessen für meine Mädels fabrizieren, damit die was zu essen haben, wenn sie aus der Schule kommen. Und bißchen herrichten möchte ich mich ja auch noch. Warum hat der Tag so wenige Stunden???


Ich könnte jetzt walken gehen, aber es ist hundekalt geworden und es regnet andauernd mit kurzen Unterbrechungen. Irgendwie fühle ich mich in meinem Fitness-Anfall sabotiert. Maaaahhn! Bin aber ziemlich sicher, mir fällt noch was ein. Wenn ich etwas unbedingt will, entwickle ich eine Menge Energie, um das zu erreichen (Mädchen halt). 


Außerdem habe ich mir vorgenommen, weniger Fleisch in meiner Ernährung zu verwenden. Ich liebe Gemüse in allen Variationen, da muß nicht immer Fleisch dabei sein. Und wenn, dann ein richtig gutes Stück vom hiesigen Metzger. Salat mag ich auch super gerne, aber ich merke schon, daß ich - wenn es kühler wird - deutlich weniger Appetit drauf habe. Da muß dann eher eine scharfe Gemüsesuppe her oder ein überbackener Blumenkohl oder sowas. Oder gefüllte Zucchini... 


Kürzlich habe ich abends mal einen Käsesalat gemacht mit Trauben drin und vielen Zwiebeln. Der war ganz lecker. So Kombinationen salzig und süß finde ich manchmal ganz interessant. Ich habe noch eine ganze frische Ananas in der Küche, mal gucken, was ich draus machen kann. Und da hier im Bloggerland gerade ein allgemeiner Heidelbeeren Hype ausgebrochen zu sein scheint, möchte ich mir mal ein paar frische kaufen und sie so essen. Die sollen ja ungeahnte gute Eigenschaften haben: Bio-Flavonoide, Radikalfänger, Gerbstoffe, Vitamine sowieso.... 


So, auf geht's in den Tag.




Montag, 8. August 2011

Muskelkater

Ich war (bin) gerade sportlich sehr motiviert. Warum weiß ich auch nicht. Es macht mir einfach Spaß momentan. Und der Körper fühlt sich irgendwie anders an. Bewußter. Mehr Körperspannung. In diesem Sinn bin ich gestern vormittag und heute vormittag im Fitness Studio gewesen. Ich habe viele Übungen für die Oberarme gemacht, ein paar allgemeine Kraftübungen und dann jeweils eine halbe Stunde auf dem Cross Trainer. Ich habe mir meinen MP3 Player mitgenommen und mit den richtigen Beats geht die Zeit Ruck Zuck vorbei. Da kann ich die Widerstände auch mal höher als gewöhnlich machen. 


Aber danach, wenn ich die ersten Schritte wieder auf dem Boden laufe, bewege ich mich wie ein Roboter. Das geht dann nicht wirklich rund. Und ganz schlimm ist es, wenn man sich daheim erstmal kurz aufs Sofa gesetzt hat. Dann komm ich kaum noch hoch (grmpf). War vielleicht doch ein bißchen viel. Oder der Trainingserfolg muß erst noch einsetzen. Ich spüre mein Hinterteil bei jedem Schritt, meine Knie und den Rücken. Das muß ja nicht unbedingt schlecht sein. Nur ungewohnt.


Nun ja, wie sagt man so schön: von nix kommt nix, also weiter so.

Sonntag, 7. August 2011

Schicksal?

Irgendwie glaube ich an das sogenannte "Schicksal", an eine Art vorentworfenen Lebensplan einer höheren Dimension. Ich hatte in meinem Leben schon viele Momente, in denen ich dachte, es geht überhaupt nicht mehr. Momente, in denen ich mich nur ausgeliefert gefühlt habe, unfähig selber zu reagieren. Momente, in denen ich wirklich von Tag zu Tag gelebt habe, um es überhaupt auszuhalten. Weil sich äußere Bedingungen geändert hatten, die ich nicht wollte, aber auch nicht beeinflussen konnte. In denen ich mich hilflos gefühlt habe und nur existiert, nicht aber gelebt habe. 


Aber fast immer dann hat sich eine positive Veränderung eingestellt, die ich niemals zuvor erwartet hätte. Manchmal in Form eines neuen Menschens, der in mein Leben getreten ist oder in Form einer Alternative, die sich plötzlich wie aus dem Nichts ergeben hat. Oft war es natürlich anders, als ich es mir urspünglich gewünscht hätte, aber doch hat es mich immer wieder weitergebracht. Manchmal fühlt es sich wirklich so an, als ob ein unsichtbarer "Schutzengel" mich immer dann anstupst, wenn ich wieder mal völlig am Boden bin. Hört sich irgendwie naiv an, ich weiß, aber so habe ich es oft erfahren dürfen. Die völlig unerwarteten positiven Wendungen im Leben, mit denen man nicht rechnen kann, machen das Leben immer wieder interessant und nicht vorhersehbar.


"Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen, man weiß nie, was man bekommt " (aus dem unvergeßlichen Film Forrest Gump), ist so wahr wie simpel. Natürlich muß man sich oft von seinen ursprünglichen Vorstellungen verabschieden und auch eine gewisse Flexibilität zeigen, aber wenn man sich das mal so richtig überlegt, könnte man das alles wirklich als etwas Gutes, Wohlwollendes  und Fürsorgliches empfinden. Einfach mal abwarten, was das Leben noch so an schönen Überraschungen parat hält. So würde jeder Tag zu einer spannenden Angelegenheit. Was sich morgen wohl zum Guten wendet? Überraschenderweise? Welche Menschen uns begegnen? Ich will in Zukunft versuchen, mir das bewußter zu machen. Natürlich gibt es eine Menge Ungerechtigkeiten, Leid und Niederlagen. Jeden Tag. Und unerfüllte Träume. Aber dennoch, es gibt sie, die gute Kraft, die einen immer wieder weiter manövriert.


Und es gibt momentan einige Punkte, die das "Schicksal" gerade rücken könnte. Ich weiß, man soll das nicht berufen, aber es wäre so nötig. 


Vor allem für die kommenden Monate habe ich einige innere "Wünsche", die ich niemals aussprechen würde, aber bei denen ich ganz dolle hoffe, daß sie vielleicht doch in der ein oder anderen Form eintreten werden. Ich neige dazu, schnell aufzugeben und alles eher pessimistisch zu betrachten, dabei gibt es so viele positive Bewegungen, die mehr Gewicht bekommen müssen.


Schicksal eben. Ich möchte offen sein für die schönen und guten Dinge und gespannt sein, auf das, was Schönes und Gutes noch kommen wird.


Morgen geht bei uns die Schule wieder los.  Sozusagen mal wieder ein Neuanfang. Für die Familie und für mich. Es wird wieder Alltag.  Schauen wir mal, was kommt.

Donnerstag, 4. August 2011

Leeecker

Ich bin sooo satt, ich mag kein Blatt usw. usw.


Mal sehen, wie lange das anhält. Jedenfalls war ich gerade mit Töchterlein 1 beim Chinesen essen. Töchterlein 2 weilt mit meinem Mann und ein paar Freunden im Freizeitpark. Da hatten wir irgendwie keine Lust aufs Selberkochen und haben mal den Mittagstisch ausprobiert. 


Jetzt habe ich einen dicken Bauch voll mit Chop Suey Gemüse und Hühnchenfleisch in Currysauce, mit Kokosmilch, leicht scharf. Himmel, war das lecker. Das "leicht scharf" fand ich schon ziemlich scharf, aber ich mag das ja sehr gerne. Außerdem liebe ich dieses knackige Gemüse, auch wenn ich nicht immer alles genau identifizieren kann. Heute war sogar Gurke mit drin (keine Zucchini, war eindeutig Gurke). Die hab ich ein bißchen aussortiert, aber sonst leeecker!


Irgendwie könnte man das öfters machen.


Und so energiegeladen geht es jetzt arbeiten.

Mittwoch, 3. August 2011

Haut wie Samt und Seide

Heute stelle ich euch eine meiner Lieblings-Körpercremes für den Sommer vor. Man wird in den Duft von Cocos eingehüllt und riecht auch noch Stunden danach schön frisch, nach Sommer, Strand und Sonne.


Tadaaa, die Bodycreme Cocos von Balea. 


Sie ist besonders für die trockene Haut empfohlen. 500 ml kosten nur unglaubliche 1,95 Euro.


Die Textur ist reichhaltig und pflegend. Die Haut wird wunderbar mit Feuchtigkeit versorgt. Die Creme enthält natürliches Cocosöl, ist dematologisch getestet und ohne Zusatz von Farbstoffen.


Ich finde es sehr schön, daß  man so richtig in den Tiegel reingreifen kann und satt und reichlich Creme auftragen kann, ohne schütteln oder spritzen aus Lotionflaschen. Sehr angenehm auf der Haut.  Auch abends wunderbar geeignet, man hat morgens eine superglatte Haut. 


Ich habe eine eher trockene Haut, aber ohne jegliche Allergien. Wenn man sich mit dieser schönen Creme verwöhnt, dann ist die Haut nach dem Einziehen noch stundenlang samtweich und sieht glatt und geschmeidig aus. 


Ein absoluter preisgünstiger Tip für gepflegtes Aussehen von Kopf bis Fuß. Und bei schlechtem Wetter der nötige Hauch Exotik fürs Sommer-Feeling!