Donnerstag, 24. März 2011

Taxi Mama

Heute war ein Tag, an dem ich besonders viel als "Taxi Mama" unterwegs war. Ich glaube, fast jede Mama kennt das. Wir wohnen in einem kleinen Dorf, schön ländlich und idyllisch, aber in der Peripherie von Frankfurt a. M. und Hanau. Das heißt, wir sind in kürzester Zeit mitten in der Stadt, wenn gewünscht. Leider sind die öffentlichen Verkehrsmittel sehr lückenhaft, bzw. gar nicht vorhanden. Abgesehen vom Schulbus, der regelmäßig fährt - wäre es ein Tagesausflug, bis man im ca. 20 km entfernten Hanau ankommen würde. Mit Umsteigen, Warten usw. Da ich - wie bekannt - Mutter von zwei Teenie Töchtern bin, bleibt mir gar nichts anderes übrig, als sie zu fahren. Eigentlich mache ich das auch gerne, weil ich mir dann sicher sein kann, daß sie gut und pünktlich da ankommen, wo sie hin sollen. Manchmal treibt mich das aber auch in den Wahnsinn, so wie heute.


Mein Göttergatte hat heute schon um fünf (!!!!!) Uhr morgens das Haus Richtung Brüssel verlassen, wo er geschäftlich Verhandlungen führen muß. Das heißt, ich habe meine Mädels geweckt, die Große in den Bus Richtung Schule geschickt und die "Kleine" ins 10 km entfernte Kleinstädtchen gefahren, wo sie gerade bei der hiesigen Tageszeitung ein zweiwöchiges Praktikum macht. Danach muß sie darüber einen Bericht verfassen, der als vollwertige Klausur gezählt wird. Ich habe mich also um halb acht morgens im Jogging-Anzug ins Auto gesetzt, das Kind weggefahren und war kurz nach acht wieder hier. Habe geduscht, Haare gewaschen und geföhnt (dauert irgendwie alles immer länger je älter man wird.). Dann habe ich unser Zwergkaninchen versorgt, die Spülmaschine angestellt, Wäsche gewaschen und aufgehängt, aufgeräumt, Blumen gegossen und staubgesaugt.


Bums, war es halb zwölf und Zeit zum Kochen. Es gab Hackbällchen mit Spaghetti und Salat. Um 13.00 Uhr habe ich die Kleine wieder abgeholt (es fährt kein Bus, ehrlich nicht).  Habe ein bißchen im Garten rumgezupft und um 15.15 Uhr die Große von der Schule abgeholt, damit sie nicht so lange Bus fahren muß.  Um 16.00 Uhr mußte die Große in Hanau sein, die Kleine eigentlich erst um 18.30 in der Tanzschule. Also habe ich beide Mädels geschnappt und bin gen Hanau gefahren, mit der Intention die anderthalb Stunden bis zur Tanzschule mit der Kleinen dort rumzustreifen. Das Resultat  war ein paar Ohrringe für sie, jeweils eine Sonnenbrille für sie und für mich, Dekosteine und Dekosand für mich und ein Büchlein mit schönen Sprüchen. Also ca. 25 Euro einfach so. Außerdem Parkgebühren fürs Parkhaus.


Dann war endlich die Zeit für die Tanzschule da. In der Zwischenzeit bin ich einkaufen gegangen (Lebensmittel), weil ein Hin- und Herfahren sich nicht gelohnt hätte. Ich war schließlich mit einem sehr vollen Kofferraum um ca. 19.45 und immerhin einer Tochter wieder zu Hause.
Ich finde, ich hätte absolut einen Oscar für oscarreife Taxi-Dienste verdient. Taxi Mama, jederzeit und mehrmals täglich und auch je nach Bedarf nachts.


Andererseits wird die Große heute gegen 10.00 Uhr von meinem Göttergatten abgeholt, der dann von seiner Brüssel Geschäftsreise wieder gelandet ist.  Ok, er hätte auch einen Oscar verdient. Statt direkt heimzukommen, nach einen langen Arbeitstag, holt er seine Große ab, sonst hätte ich nochmal fahren müssen.


Wie haben wir das früüüher eigentlich gemacht?????  


Puuuh, so ich sitze jetzt auf dem Sofa, gucke GNTM und bin echt fertig. Habe nicht gebügelt (wie ursprünglich geplant), habe viel zu viel Geld ausgegeben (war nicht geplant) und frage mich, ob das alles so richtig ist. Ich will auch nicht immer als Nörgeline rüberkommen, denn letzten Endes mache ich das ja freiwillig und theoretisch auch gerne. Die Kleine ist jetzt schon eine begnadete Tänzerin, sie tanzt Standard, Salsa, Jumpstyle und darf sogar schon den professionellen Tanzlehrern als Assistentin helfen. Das mit 14 Jahren. Natürlich muß ich sie erstmal hinfahren, sonst würde das nicht funktionieren. Aber trotzdem schmeißt das meinen Tagesablauf oft total durcheinander und ich muß viel Zeit außer Haus "totschlagen", weil sich ein Hin- und Herfahren nicht lohnen würde. Weder zeitlich noch benzintechnisch. An manchen Tagen stört mich das nicht. An manchen schon. Heute war so ein - es stört  mich Tag. Morgen will ich walken und meinen Haushalt versorgen - werde ich wohl wieder zwischen Hin- und Herfahren erledigen. Wuhuuu.....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Über nette Kommentare freue ich mich: